Die Verwüstung des Beller Felds ist weit fortgeschritten

Seit dem 07.03.2022 wüten die Bagger und Raupen auf dem Beller Feld. Eine Teilbaugenehmigung für Erdarbeiten wurde erst am 21.03.2022 erteilt.

Sie verlassen den demokratischen Sektor der BRD. Das Befahren der Bananenkommune Horn-Bad Meinberg unter dem Regiment von Amazon ist strengstens verboten!
3 Polizeibeamte schützen zum Baubeginn die Bagger vor unserer 4köpfigen Abordnung
Schwärme von Feldlerchen
insgesamt waren 5 Störche auf dem Feld

Für diese grauenhafte Schandtat gegen Mensch und Natur verantwortlich, sind die folgenden Ratsmitglieder der Bananenkommune Horn-Bad Meinberg:

Peter Baidin, AFD

André Buchmiller, AFD

Sabine Beine (SPD)

Sascha Beine (SPD)

Adrian Block (SPD)

Aga Celil Celik (SPD)

Joachim Giesler (SPD)

Peter Kieslich (SPD)

Heinz-Dieter Krüger, Bürgermeister (SPD)

Ralf Leßmann (SPD)

Manfred Robrecht (SPD)

Lothar Schröder (SPD)

Heinz-Joachim Schulz (SPD)

Peter Garnjost, (CDU)

Dr. Konrad Hambrügge, (CDU)

Dr. Alexander Martin, (CDU)

Stephan Möller, (CDU)

Patrick Pauleikhoff, (CDU)

Michael Ruttner (CDU)

Hartwig Stork (CDU)

Bernd Stumpenhagen (CDU)

Herr Friedrich Petringmeier, Stv. Bürgermeister (CDU), hat an dem Satzungsbeschluss am 02.03.2022 wegen Befangenheit nicht teilgenommen, da er mit der Bereitstellung seiner landwirtschaftlichen Flächen finanzielle Vorteile erlangt. Allerdings ist aus vorherigen Ratssitzungen seine Zustimmung zu dem Bebauungsplan deutlich geworden.

Seid nicht gleichgültig! – Empört euch!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 07.12.2021 findet um 18:00 Uhr im Kurtheater in Horn-Bad Meinberg eine Bürgerinformationsveranstaltung anlässlich der erneuten Offenlegung des Bebauungsplans Be 10 „Industriegebiet Lippe“ statt. In dieser Veranstaltung dürfen auch die Bürger aus Wöbbel Fragen stellen und Position beziehen. Und am 09.12.2021 folgt die Stadtratssitzung ebenfalls um 18:00 Uhr im Kurtheater. Hier steht der Bebauungsplan auf der Tagesordnung. Es gibt eine Einwohnerfragestunde. Zuletzt hatte der Bürgermeister den Wöbbeler Bürgern untersagt, Fragen zu stellen!

Wir können davon ausgehen, dass der Stadtrat das Hohelied Amazons singen wird.

Dem Stadtrat wurde bei seinem Besuch in Oelde gezeigt, dass Arbeiten bei Amazon geradezu paradiesisch ist. Dies den Kritikern von Amazon vorhalten zu können, ist der wahre Grund für die Kaffeefahrt nach Oelde ins Logistikzentrum von Amazon. Die Presse hat das sehr breit dargestellt. Dass Amazon ein Meister im Feiern seiner Großartigkeit ist, hätte der Stadtrat an dem Umgang des Konzerns mit öffentlicher Kritik erkennen können. Aber das interessiert die Stadtpolitiker nicht. 

Umwelt- und Klimaschutz, Erhalt wertvoller Agrarflächen, Schutz bedrohter Arten, Schutz der Wöbbeler Einwohner vor der steigenden Hochwassergefahr  durch die Versiegelung des Beller Felds, Schutz der Ortsbevölkerungen vor Verkehrslärm, Feinstaubbelastung und Unfallgefahren, weltweite Kritik am Geschäftsgebaren Amazons und der Behandlung der Beschäftigten – nichts interessiert die Mehrheit der Politiker in Horn-Bad Meinberg.

Bürgerinnen und Bürger –

Seid nicht gleichgültig! Empört euch!